Burgerfamilien

Die Burgergemeinde Eggerberg zählt 8 Burgerfamilien welche noch in Eggerberg wohnhaft und nachstehend kurz umschrieben sind.


Bittel

Bittel: Johann, des Martin und der Jost Maria-Anna, von Blitzingen, Heirat 1821 mit Wyer Catharina von Lalden, des Johann-Josef-Peter und der Anna-Maria In-Albon, Tochter des Meiers Johann II von Finnen, lässt sich in Eggerberg nieder. Die Familie erwarb das Burgerrecht von Eggerberg im 19. Jahrhundert und liess sich dort nieder. In den Nachkommen des Quirin 1901–1971 leben sie hier weiter.


Heynen

Heynen: Josef-Anton, geboren 1832, des Johann und der Gasser Catharina von Lalden, Heirat 1863 mit der Witwe Schwery, geborene Martig Cresenzia, ist der Begründer der Eggerberger und heutigen Laldner-Linie. Anton I war Präsident in Lalden, dann in Eggerberg. Anton II war Präsident in Eggerberg und der Bruder Peter ebenfalls, dieser zog dann wieder nach Lalden zurück. Anton I erwarb das Burgerrecht von Eggerberg im 19. Jahrhundert.


Holzer

Holzer: Johann-Georg im Albenried, von Gluringen, des Christian und der Maria-Christina Zimmermann von Zeneggen, ­heiratete 1802 eine Eicher / Imeich Barbara von Eggerberg und ist damit der Begründer dieses Stammes. Sie wohnten zur Zeit in Visp, kamen im 20. Jahrhundert wegen der Burgerschaft zurück nach Eggerberg, wo sie das Burgerrecht erwarben.


In Albon

In-Albon: Herkunft von der Albe, 1305 erstmals erwähnt. Peter, Grosskastlan von Herens, wohnte in Brämis und war dort Burgermeister, dessen Sohn Peter zog es wieder zurück an den Stammsitz, ins Schlossji in die Albe. Sein Sohn Peter II heiratete sich in die Familie de Werra von Visp ein und zog auf das Werren Erb. Nach vier Generationen auf dem Erb, verpflanzte Michael, Sohn Adrian, durch Heirat in die Familie Gutheil 1700 seinen Stamm nach Eggerberg auf das Platzji in Mühlackern. Die von diesem Ehepaar erbaute obere Wohnung wurde im Verlaufe der Zeit «das Fender-Albiner-Haus» genannt. Mehr über diese Familie siehe in der 1974 erschienenen Chronik von Karl In-Albon.


Pfammatter

Pfammatter: Peter Josef, geboren 1832, der Schüomacher-Linie von Mund, ­ursprünglich von Eischoll, heiratete 1856 Zimmermann Catharina von Eggerberg und liess sich hier nieder. Die Pfammatter in der Tscharrey/Lalden und in Glis gehören demselben Stamme an.


Pousaz

Pousaz: Arthur, geboren 1955, ursprüng­lich von Ollon (VD), 2002 in Eggerberg eingeburgert, Sohn des Fernand und der Vogel Elise, verheiratet mit Fux Dorothea, geboren 1964, des Lot.


Wasmer

Wasmer: Nach langen Nachforschungen konnte von Karl In-Albon in Erfahrung gebracht werden, dass es sich hier um einen Zweig der Familie Waser von Wolfenschiessen / Nidwalden handelt. Der 1723 in Stans geborene Johann-Josef-Nikolaus Waser ist der Begründer der Eggerberger-Wasmer. Als Zimmermann und Tischmacher kam die Familie über Brig, Visperterminen und Lalden nach Eggerberg. Die Familie ist seit zirka 1820 in Eggerberg wohnsässig und kaufte sich im Verlauf des 19. Jahrhunderts in ­Eggerberg ein.


Zimmermann

Zimmermann: Sehr alte und früher stark verbreitete Familie in Eggerberg. Der alte Stamm lebt (im Namen nach) weiter in der Familie des Johann, * 1908 und der Anna In-Albon, des Johann (rot) in Eggen. Der Zweig in Baltschieder gehört demselben Stamm an.
– b. jüngerer Stamm: ein Johann-Josef, heiratete 1785 in Glis eine Huoter Anna-Maria. Die Herkunft dieses Stammes ist noch nicht eindeutig geklärt, kann aber Visperterminen, wie auch Zeneggen sein. Dieser Stamm blüht in Eggerberg in zwei verschiedenen Linien, der Lippodulinie und der Rorini, weiter.

eggerberg logo 80 Sonnige Halden UNESCO Welterbe Loetschberer Suedrampe